Bulle Roth ringt Ex-Präsi nieder

Nach monatelanger Vorbereitung war es am Mittwoch dem 09.05.2018 endlich soweit. Nach endlosen Vorqualifikationsturnieren (Schelle, Schimper, Sportlerheim) hatten sich die 34 besten Mau Mau Spieler zum großen Finale am Schackberg eingefunden.

Die Liste der Favoriten (meist selbsternannten) war lang und so begann pünktlich um 20 Uhr an 8 Tischen die Jagd auf den Vorjahressieger Jonas Roth. Zu Beginn sah es nicht gut aus für den hochgewetteten Titelverteidiger. Konzentrationsschwächen und Flüssigkeitsmangel machten ihm schwer zu schaffen. Doch der Abend sollte noch einige Überraschungen mit sich bringen.

Als Erster musste Tobias Herlach (einer aus der großen Gilde des Herlach-Teams) die Segel streichen und bekam dafür einen kleinen flüssigen Trostpreis. Nun ging es Schlag auf Schlag. Spieler um Spieler mussten dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und schieden aus. Die Reihen lichteten sich und die Favoriten hatten das Nachsehen.

Auf Platz 27 traf es dann auch die Geheimwaffe aus Monzelfeld Christian Herges, gefolgt auf Platz 25 vom lädierten Gerd “Brickes” Schneider und auf Platz 23 ordnete sich Winni Przystav ein. Dann kam der Schock des Abends. Roland “Patta” Alt (der Beste aus allen Vorturnieren) wurde mit taktischen Geschick und einer strategischen Meisterleistung seiner Gegenspieler eliminiert und belegt nur Platz 22. Die Enttäuschung war ihm ins Gesicht geschrieben und er war zu keiner Stellungnahme bereit.

Platz 15 für Hermann “Bubche” Pölcher und Platz 10 für Günter “Lärch” Schneider entsprachen dem Leistungsvermögen. Es lag eine knisternde Spannung in der Luft und auch das Schiedsgericht hatte alle Hände voll zu tun um den Abend aufgrund diverser Regelunstimmigkeiten sicher über die Bühne zu bringen.

Dann war es soweit. Auf Platz 5 verabschiedete sich nach großem Kampf Andreas Hauptmann aus der Runde. Der Final Table der besten 4 Spieler war gefunden. Die Schlacht begann. Sehr schnell war aber klar, dass der Sieger nur einer der “BIG TWO” sein konnten. Einen tollen Platz 4 belegte Andreas “Graupi” Donell, Platz 3 ging an den letzten verblieben Nachwuchsstar Johannes Klingel. Die beiden letzten Spieler Heiko “Ex-Präsi” Herlach und Jonas “Bulle” Roth belauerten sich und zeigten keinerlei Nervosität. Jonas hatte seine Anfangsschwäche überwunden und strotzte vor Selbstvertrauen. Jedoch hatte ihn Heiko bereits am Abgrund und sah kurzzeitig wie der sichere Sieger aus. Dann bäumte sich Jonas noch einmal auf und schaffte das Unglaubliche. Er wiederholte seinen Vorjahrestriumph. Das Sportlerleim Gonzerath erbebte unter dem Applaus der Zuschauer und den Siegesschreien des umjubelten Triumphators.

Es war wieder einmal ein gelungener Abend, dem weitere folgen werden. Die Vorqualifikationsturniere für das große Skat-Turnier des SV Gonzerath laufen bereits auf Hochtouren. Das Endturnier wird wahrscheinlich am 17. November auf dem Schackberg in Gonzerath statt finden.

Das könnte Dich auch interessieren …