Der 11. Spieltag der Saison 2019/20 führte den SV Gonzerath zum Auswärtsspiel beim FC Peterswald. Aufgrund der Umbaumaßnahmen am Peterswalder Sportplatz wurde das Spiel vor der Saison auf den Rasenplatz nach Alterkülz, im Laufe der vergangenen Woche aber auf den Hartplatz nach Briedel verlegt.
Auf der “Grauen Erde” von Briedel entwickelte sich das zähe Spiel, das man beim ersten Blick auf den Sportplatz erwartete… es hatten sich auf mehreren Stellen teils tiefe Pfützen gebildet, die einen Spielfluss nie aufkommen ließen.
Trotzdem machte der SVG seine Sache von Beginn an gut. Die gut aufgelegten Robert Toth und Daniel Willems initiierten einen Angriff nach dem Anderen. Letztlich der finale Pass sollte nicht gelingen oder man war im Abschluss zu ungenau. Daniel Willems hatte früh die erste Möglichkeit der Partie, als er nach einer Wagner-Ecke nur den Außenpfosten traf. Auch Robert Toth zielte nach einer zu kurzen Fußabwehr der Torwarts zu ungenau und der Ball konnte von einem Abwehrspieler noch geklärt werden.
Von den Gastgebern war nicht wirklich viel zu sehen, erst als Gonzerath aus unerklärlichen Gründen aufhörte Fußball zu spielen, kamen die Peterswalder auch gefährlich vor das Tor von Torhüter Kevin Laudes. So hatte der Gonzerather Keeper Glück, als bei dem einzigen Torschuss die Latte herhalten musste.
Mit einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden ging es somit in die Halbzeit.
Gonzerath kam hochkonzentriert aus eben dieser und erzielte nach kurzer Zeit auch folgerichtig das 1:0. Michael Herlach wurde mit einem herrlichen Diagonalpass auf die Reise geschickt, scheiterte jedoch am Peterswalder Keeper, der glänzend parierte. Den Abpraller schnappte sich aber Robert Toth, der den Ball aus gut 20 Metern ins Netz lupfte.
Jubel und Erleichterung zugleich beim SVG und seinen gut 40 mitgereisten Schlachtenbummlern. Und Gonzerath legte sofort nach und wollte frühzeitig die Entscheidung erzwingen. Kurze Zeit später hatte wieder Daniel Willems das 2:0 auf dem Fuß, als nach einem Gewühl im Strafraum ins lange Eck schlenzen wollte. Der Ball strich jedoch am rechten Pfosten vorbei.
Auch der zwischenzeitlich eingewechselte Niklas Donell kam 2mal gefährlich in Tornähe, konnte das Spielgerät aber nicht entscheidend kontrollieren.
So musste ein Geniestreich von “Hennes” Willems herhalten, der mit einem wunderbaren Pass Robert Toth auf die Reise schickte. Toth zog von der linken Seite nach innen und steckte zu Youngster Robert Engel durch, der das Leder am Torhüter vorbei zum 2:0 ins Tor spitzelte.
Wer nun dachte, die Partie sei gelaufen, ließ sich jedoch noch eines Besseren belehren. Aus dem Nichts konnte der auffälligste Peterswalder Sebastian Wilhelms aus 20 Metern zum 1:2 verkürzen.
Die Gastgeber warfen nun noch einmal alles nach vorne und Gonzerath musste noch bange 10 Minuten überstehen, bis der Schiedsrichter letztlich das verdiente 2:1 für die Gäste aus Gonzerath abpfiff.

Am kommenden Spieltag beginnt für unsere Zweite die Rückrunde mit der Partie beim SV Longkamp. Anpfiff ist um 12:15 in Bernkastel-Kues. Für unsere Erste steht am Sonntag die Partie gegen die Reserve des SV Zeltingen/Rachtig an. Anstoß ist um 14:30 “Am Schackberg”.

Zwischenzeitlich wurde auch die nächste Runde des Bitburger Kreispokals ausgelost. Am Dienstag, 19.11. um 20:00 ist hier der A-Ligist SV Zeltingen/Rachtig zu Gast am Schackberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere