Eine gute Halbzeit genügt nicht…

Zum zweiten Mal innerhalb von 6 Tagen lud der SVG zum Derby auf den Schackberg ein, zu Gast war an diesem Freitagabend mit der SG Veldenz/Burgen einer der Top-Titelfavoriten in der Kreisliga A.

Personell gab es einige Veränderungen in der Greweling-Elf. Niklas Donell (beruflich verhindert) und Nico Roth (gelb/rot-Sperre) mussten pausieren, außerdem nahmen Michael Herlach und Alex Klunk auf der Bank Platz. Björn Schwarz, Robert Toth, Marcel Hauptmann und Max Simin rückten dafür in die Startformation.

Wie schon in der Vorwoche gegen die Reserve der FV Morbach musste die Heim-Elf innerhalb weniger Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. Bereits in der 4. Spielminute setzte sich ein Gästespieler über die rechte Seite durch und Michael Mayer brauchte den Ball nur über die Linie zu drücken. Erst langsam lösten sich die Fesseln auf Gonzerather Seite, ohne aber wirklich gefährlich vor des Gegners Tor erscheinen zu können. Zu ungenau waren die langen Bälle in die Spitze, zu oft fand sich in der Mitte kein geeigneter Abnehmer.

Mit der 2. Aktion im SVG-Strafraum kamen die Gäste sogar zum 2:0. Nachdem ein Veldenzer Stürmer durch ein unnötiges Foul gebremst wurde, verwandelte Pierre Swoboda den fälligen Strafstoß etwas glücklich. Keeper Laudes war noch dran, konnte den hart geschossenen Elfer aber nicht mehr entscheidend abwehren.

Erst gegen Ende der 1. Halbzeit kam Gonzerath gefährlich vor das Burgener Tor. Nachdem Flo Knöppel die erste Möglichkeit liegen ließ, fasste sich Robert Toth ein Herz, marschierte durch Gegners Hälfte und vollendete platziert zum Anschlusstreffer. 2 weitere Standards vor der Pause hätten mit ein wenig Fortune gar zum Ausgleich führen können, aber so ging es mit einem knappen Rückstand zum Pausentee.

Durchgang 2 begann nicht ganz so druckvoll wie der erste endete, trotzdem schien Gonzerath Herr der Lage zu sein. Unerwartet fiel in dieser Situation das 3:1 der Gäste, mit ihrem 1. Torschuss in der 2. Hälfte.

Unbeeindruckt spielte Gonzerath weiter nach vorne und wusste, dass das Spiel noch lange nicht verloren war. Es dauerte nur 3 Minuten, ehe der agile Robert Toth im Strafraum gefoult wurde und der umsichtige Schiedsrichter Michael Reinhard zum zweiten Mal an dem Abend auf den Punkt zeigte. Björn Schwarz verkürzte souverän und gab den Gonzerathern unter den gut 200 Zuschauern neue Hoffnung. Letztlich konnte das aber nicht mehr den entscheidenden Schub geben und in der 76. Minute stellte Marius Lorenz mit dem 2:4 den 2-Tore-Vorsprung für die Gäste wieder her.

Es gab in der Schlussphase noch ein paar gelbe Karten, da die Gäste unter anderem 2 aussichtsreiche Konter mit Handspielen unterbinden konnten, und schlussendlich brachte auch eine gelb/rote Karte für die SG Veldenz kein entscheidendes Aufbäumen mehr beim SVG.

Letztlich muss man verdientermaßen 3 Punkte abgeben, weil man gegen einen nicht mal in Topform aufspielenden Gast zu wenig investierte. Leichte Fehler in der Hintermannschaft werden in dieser Klasse eiskalt bestraft, so steht man auch in der 2. Woche in Folge ohne Punkte da. Dies gilt es nun in den kommenden Wochen auszumerzen, mit der SG Buchholz steht am kommenden Sonntag (15:00 Uhr in Pantenburg) ein Gegner auf Augenhöhe auf dem Plan, gegen den gepunktet werden muss.

Der kommende Spieltag beginnt aber schon am Samstag, wenn unsere Zweite um 17:00 in Hundheim auf die Reserve der SG Baldenau/Morscheid trifft.

Beide Mannschaften hoffen natürlich auf Unterstützung der Gonzerather Fans!

Das könnte dich auch interessieren …